Cascina Stella befindet sich im Basso Monferrato, im Ort Poggio, auf einem Hügel von Portacomaro Stazione in der Nähe von Asti.

Es war im Jahr 1934, als die Brüder Giuseppe und Pietro Abbracchio dank der Einnahmen durch Weizenverkäufe die heutige Cascina Stella erwarben, ein altes Landgut adligen Ursprungs, der auf das Jahr 1764 zurückgeht.

Mario Abbracchio, Sohn von Giuseppe, der für einen der wichtigsten Zuchtbetriebe Italiens gearbeitet hatte, verlieh der Zuchtleidenschaft, die er von seinem Vater erbte, Struktur und entwickelte sie gemeinsam mit der familiären Tradition der Landwirtschaft und der Gastronomie weiter.

Über die Jahre gab Mario den Ausschlag für die Bewirtschaftung von 30 Hektar Land, das an die Cascina Stella angrenzt, für die Produktion von Getreide und Viehfutter, das für die Aufzucht der Rinderrasse Piemontese notwendig ist.

Auch nach 80 Jahren erzeugt Cascina Stella heute noch Mais, Kräuter und Heu und kauft Soja aus kontrolliertem Ursprung, um die Tiere artgerecht und im Einklang mit der Natur und der Tradition zu ernähren.

Die heutigen Verantwortlichen, die Brüder Andrea und Marco Abbracchio, bewahren gemeinsam mit dem Vater Mario und der Mutter Carla das von Generation zu Generation überlieferte Wissen und die Werte und erhalten somit eine unverfälschte und traditionsreiche Realität dynamisch am Leben, die noch einen starken Bezug zur Natur und der Region besitzt.